Betten Karg

Sie fragen sich vielleicht „Warum muss es gleich ein Schlafsystem sein? Kann ich nicht jede Matratze mit jedem Lattenrost verwenden?“

Das Besondere an Schlafsystemen ist, dass hier Matratze und Lattenrost harmonisch aufeinander abgestimmt sind, was Zoneneinteilung, Anpassungsfähigkeit und Stützverhalten angeht. So wird der Schläfer optimal entlastet, jedoch an den richtigen Stellen gleichzeitig gestützt. Dies führt zu einer Entspannung der Muskulatur und dadurch zur Erholung im Schlaf. Gesundheit und Wohlbefinden werden somit gefördert.

Um die natürliche Lagerung der Wirbelsäule zu erreichen, führen wir die Schlafsysteme Sensoflex 500 und 700 mit den dazugehörigen Lattenrosten Sensoflex  2000, 2000 plus, 3000 und 3000 plus der Firma Rummel.

Bei diesen Schlafsystemen können wir mit Hilfe modernster Computertechnik eine Liegediagnose erstellen, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung objektive Hilfestellung gibt. Sensoflex gibt dem Rücken, was er will: prägnante, wohltuende Unterstützung oder Entlastung für Schulter, Rückgrat, Becken und Muskeln...
Ihr Körper wird "in aller Ruhe" eine besondere Art der Entspannung und Regeneration pur genießen.

Nackenstützkissen

Ein gutes Schlafsystem besteht aus 3 Komponenten: Matratze, Lattenrost und Nackenstützkissen. Denn auch die richtige Lagerung des Kopfes entscheidet über erholsamen, entspannten Schlaf oder Verspannungen im empfindlichen Hals-Nacken-Schulter-Bereich. Abhängig von Schlaflage, Schulterbreite und Einsinktiefe der Matratze gibt es Kissen in unterschiedlichsten Härten, Höhen und Formen. Wir finden auch für Ihre Bedürfnisse das passende Kissen.
(z.B. Sensoflex, Ecco 2 von RÖWA)

Wasserbetten

Wasserbetten werden Sie bei uns vergeblich suchen, denn nach reiflicher Überlegung und unter Berücksichtigung aktueller Erkenntnisse aus Orthopädie, Schlaflabor, Naturheilkunde und Geopathologie haben wir uns gegen die Aufnahme von Wasserbetten in unser Sortiment entschieden.

Das hat folgende Gründe:

  1. Ständiger Energieverbrauch (Wasser muss immer beheizt werden)
  2. Die körpereigene Temperaturregulierung wird durch das ständige Heizen gestört
  3. Stärkere Schwitzneigung, da die Atmungsaktivität stark eingeschränkt ist und Feuchtigkeit nicht abgeführt werden kann
  4. Mangelnde Körperunterstützung, die Wirbelsäule wird nicht in ihrer natürlichen Krümmung, nämlich in der doppelten S–Form, gelagert
  5. Lagewechsel im Schlaf ist schwieriger wegen fehlender Unterstützung, dadurch fehlt teilweise das so wichtige An- und Entspannen, Dehnen und Entlasten der Muskulatur
  6. Keine Verstell- bzw. Einstellmöglichkeiten
  7. Elektrosmog

Wir führen unter anderem folgende Artikel: